Schnelles Eingreifen in Krisenfällen

Ganz gleich wo auf der Welt eine Katastrophe geschieht und medizinische Versorgung notwendig ist, die Europäische Union will schnell Hilfe leisten können. Dazu wurden nun die "Europäischen Medizinischen Korps" gegründet, wie der Europaabgeordnete und Arzt Dr. Peter Liese mitteilt. "Sie sollen eine deutlich effizientere und vor allem schnellere Reaktion der EU auf Gesundheitsrisiken ermöglichen."
Die Etablierung der neuen medizinischen Teams geschieht in Reaktion auf die Lehren aus der Ebola Krise, wo sich das Fehlen einer solchen Gruppe als großes Problem erwies. Ende 2014 hatten Deutschland und Frankreich die sogenannte Weißhelm-Initiative ins Spiel gebracht, die nun die Grundlage für die Europäischen Medizinischen Korps bildete.

 

Die Korps setzten sich aus Ärzten und medizinischen Fachkräften aus 33 europäischen Staaten zusammen. Flugzeuge für Evakuierungen, mobile Labore und logistische Teams stehen ebenfalls bereit, um im Notfall eingreifen und Hilfe leisten zu können. Liese begrüßt die Einrichtung der Korps: "Europa hat eine humanitäre Verantwortung und ein Eigeninteresse im Fall von Krisen so schnell wie möglich zu helfen."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen