Der jungen Generation zusätzlich zu dem Schuldenberg nicht auch noch unkontrollierbaren Klimawandel aufbürden / 50% aber realistischer als 55%


Am Dienstagnachmittag hat Angela Merkel beim Petersberger Klimadialog den Vorschlag der Europäischen Kommission begrüßt, das Klimaziel für 2030 anzunehmen. Dazu erklärte der umweltpolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP, Christdemokraten) Dr. Peter Liese: „Trotz oder gerade wegen Corona müssen wir weiter Klimaschutz betreiben. Zwar gilt es noch mehr als vorher wirtschaftsfeindlichen Klimaschutz zu vermeiden, aber wir haben gelernt, dass wir auf die Wissenschaft hören müssen und das gilt beim Klimaschutz genauso wie bei Corona. Wir dürfen der jungen Generation neben den jetzt unvermeidlichen Schulden nicht auch noch einen unkontrollierbaren Klimawandel überlassen. Deswegen ist für mich besonders wichtig: Bei den Konjunkturprogrammen, die jetzt notwendig sind, dürfen keine veralteten Strukturen unterstützt werden. Aber wegen der Wirtschaftskrise nach Corona glaube ich, dass wir am Ende eher bei 50% Treibhausgasreduktion als bei 55% landen werden. Auch dies wäre allerdings ein großer Erfolg. Wenn andere Staaten dies ebenso machen würden, wäre die Erreichung des Pariser Klimaziels sehr viel realistischer“, so Liese.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen